FAQ

Inhaltsverzeichnis

1.    Wer nimmt teil?
2.    Wie groß ist die Gruppe?
3.    Welches Alter haben die Teilnehmer?
4.    An- und Abreise
5.    Unterbringung
6.    Tagesplanung
7.    Sprache
8.    Wie viele Gesprächspartner gibt es?
9.    Was ziehe ich an?
10.   Darf ich fotografieren?
11.   Einreiseformalitäten
12.   Zoll
13.   Welche Leistungen sind im Preis enthalten? Gibt es sonstige Kosten?
14.   Visitenkarten
15.   Welche Verbindung haben Pierre Nierhaus Consulting und Pencom Ploner Partner?

1. Wer nimmt teil?
Aus unserer Erfahrung sind die Teilnehmer offene, optimistische und zukunftsorientierte Menschen aus der Gastronomie-, Hotellerie-, Bäckerei- oder Cateringbranche sowie aus der Industrie-, Investitions- oder Brauereibranche, die sich und/oder ihre Projekte gerne weiterentwickeln möchten. Manche der Mitreisenden befinden sich möglicherweise mitten in einem Veränderungsprozess, während sich andere nur informieren, bzw. ihr Netzwerk in einem angenehmen und interessanten Rahmen erweitern möchten. Grundsätzlich bemühen wir uns darum, Kontakte zu fördern und leiten gerne – das Einverständnis der Teilnehmer natürlich vorausgesetzt – alle Kontaktdaten nach Abschluss der Reise an die gesamte Gruppe weiter.

2. Wie groß ist die Gruppe?
Meistens bestehen die Gruppen aus etwa 12-16 Personen. Bei Reisen nach Dubai oder Las Vegas, wo es organisatorisch und logistisch einfacher ist, auch mit einer größeren Gruppe unterwegs zu sein, kann die Teilnehmerzahl auch höher sein.

3. Welches Alter haben die Teilnehmer?
Die Teilnehmer entstammen jeder Altersgruppe. Wir möchten allerdings darauf hinweisen, dass es bei einer Teilnahme, etwa bei jüngerem Führungsnachwuchs, Probleme beim Eintritt in Bars und Clubs geben kann und daher können wir eine Teilnahme unter 18 Jahren (USA: 21 Jahre) nur begrenzt empfehlen. Bitte sprechen Sie uns gegebenenfalls an.

4. An- und Abreise
Wir bieten grundsätzlich keine Flüge an. Wir arbeiten mit dem First Business Travel Reisebüro aus Frankfurt zusammen. Ansprechpartnerin ist Frau Burger (oder ihre Kolleginnen und Kollegen), die über unsere Trendreisen informiert ist.
FIRST Business Travel
Holzgraben 5
60313 Frankfurt/Main
Tel: 0049-69-680 94600
E-Mail: team1@first-services.de

Unsere Kunden bekommen bei Buchung über das First Reisebüro eine geringere Buchungsgebühr berechnet, insbesondere bei mehreren Zwischenstops.
Informationen zum Zielort senden wir Ihnen ca. 2–3 Wochen vor Beginn der Reise zu. Wenn Sie sich schon auf den Ort einstellen möchten, empfehlen wir die Anreise einen Tag vor dem Beginn der eigentlichen Trendtour. Oft ist es sinnvoll, noch einen Tag länger zu bleiben, um noch für den eigenen Bedarf weiter zu recherchieren. Wir sehen die Trendreisen als Einführung in den Markt und die Stadt und so können Sie sich an diesem zusätzlichen Tag vertiefend mit verschiedenen Konzepten auseinandersetzen oder weitere kennen lernen. Gewünschte Vor- und Nachtage können Sie einfach auf unserer Anmeldung ankreuzen.

5. Unterbringung
Üblicherweise wohnen wir in einem 3-Sterne Hotel, bei niedrigerem Hotelpreisniveau auch besser, z.B. Bangkok in einem 4- bis 5-Sterne Hotel. In manchen Städten empfiehlt es sich, in einem 5-Sterne Hotel trotz höherer Preise zu übernachten, z.B. in Tokio. Die Trendreise wird dann entsprechend teurer. Alle reisenden Personen sind natürlich auch Teilnehmer. Wenn ausnahmsweise eine mitreisende Person nur das Hotelzimmer nutzt, berechnen wir nur den EZ-Zuschlag. Allerdings ist die Teilnahme an gemeinsamen Aktivitäten, Veranstaltungen sowie zum Dinner nicht möglich.

6. Tagesplanung
Der Tagesablauf gestaltet sich entsprechend der Zeitanpassung, aber normalerweise starten wir vom Hotel aus und relativ früh, gegen 8.00/8.30 Uhr. Nur in Ausnahmefällen, wie z.B. bei der Besichtigung des Tsukiji Fischmarkt in Tokyo beginnen wir bereits um 5.00 Uhr. Bei den Buchungen ist normalerweise kein Frühstück enthalten, damit wir bereits morgens interessante Frühstücksbetriebe kennenlernen können, um möglichst viele Betriebe kennen zu lernen und vor allem, um dort auch zu probieren.
Nachmittags gibt es eine etwa 3–3,5-stündige Pause, in der Sie sich noch einmal genauer mit Konzepten auseinandersetzen können. Die letzte Besichtigung vor der Nachmittagspause wird immer an einem besonders interessanten Ort statt finden, so dass Sie hier auch länger verweilen können. Natürlich lassen sich auch andere Orte während dieser Zeit erkunden, andere Dinge erledigen oder Sie können einfach eine Weile entspannen.
Abends geht es zwischen 18–19 Uhr weiter. Wir werden dann 3–4 Objekte erkunden, wobei diese auch oft etwas schicker sind. Das Abendprogramm geht bis etwa 23 Uhr und danach geben wir auf Wunsch gerne weitere Empfehlungen.

7. Sprache
Die meisten Teilnehmer sind aus dem deutschsprachigen Raum (Österreich, Deutschland, Schweiz, Südtirol) und daher finden die Führungen in der Regel auf Deutsch statt. In den englischsprachigen Ländern finden die Termine mit Gesprächspartnern häufig auch auf Englisch statt. Allerdings sprechen diese in der Regel ein sehr klares und gut verständliches Englisch und grundsätzlich werden Sie in allen Metropolen gut zurecht kommen, auch wenn Sie nur einfache Englischkenntnisse haben.
Auf Wunsch übersetzen wir gerne Führungen entweder ins Deutsche oder ins Englische.

8. Wie viele Gesprächspartner gibt es?
Pierre Nierhaus Consulting bemüht sich, Ihnen dank eines guten Netzwerks möglichst viele Gesprächspartner zur Verfügung zu stellen. In bestimmten Städten wie New York oder London sind Gesprächspartner oft nicht sehr „ergiebig“ (d.h.: nicht sehr informativ). Hier gibt die Company Policy meist mehr Aufschluß über wirklich interessante Dinge. In diesen Fällen verzichten wir komplett auf das Gespräch. Stattdessen werden mein Partner oder ich Ihnen das Wissen kompakt vermitteln und steht Ihnen darüber hinaus für Nachfragen immer zur Verfügung.

9. Was ziehe ich an?
Grundsätzlich lautet hier unsere Empfehlung „smart casual“, also nicht übermäßig formell aber auch nicht allzu lässig. Die angemessene Kleidung hängt abgesehen vom Wetter auch vom Zielort und dem Charakter der jeweiligen Stadt ab.
Wir bitten aber auf „touristische Kleidung“ wie Shorts, Hemden ohne Kragen oder „allzu sportlichen Sneaker“ zu verzichten.
In manchen Ländern, z.B. in den USA, sind Klimaanlagen für westeuropäische Verhältnisse recht kühl eingestellt, daher empfehlen wir für diese Ziele, immer einen dünnen Pullover oder ein Sakko bei der Hand zu haben.
Am Abend darf es gerne etwas schicker sein. Auch hier gilt wieder: der Kleidungsstil sollte der Umgebung entsprechen. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Besuch von schicken Restaurants oder 5-Sterne- Hotels geplant ist.
Wir werden während der gesamten Trendtour viel zu Fuß unterwegs sein, daher sollten Sie entsprechend bequemes Schuhwerk tragen.

10. Darf ich fotografieren?
Wir sind davon überzeugt, dass sich Fotos hervorragend als Notizbuch eignen, daher empfehlen wir Fotografieren durchaus. Von allen Bildern – soweit die Teilnehmer uns diese zur Verfügung stellen – erstellen wir im Anschluss an die Reise DVDs, die wir der ganzen Gruppe zukommen lassen. Daher müssen also auch nicht alle Teilnehmer permanent fotografieren. Unter Umständen kann es sogar angebracht erscheinen, sich als Gruppe in diesem Punkt etwas dezenter zu verhalten. Auch das ist wieder von der Umgebung abhängig.
Auf Blitzlicht sollte allerdings grundsätzlich verzichtet werden. Darüber hinaus sollten Sie in der Top Hotellerie und Gastronomie nicht fotografieren wenn Gäste anwesend sind. An bestimmten Orten, wie Spielcasino, herrscht ein absolutes Fotografierverbot, natürlich auch wegen der Persönlichkeitsrechte.

11. Einreiseformalitäten
Für EU-Länder als Reiseziele sind die Einreisebestimmungen sehr einfach, Sie benötigen als EU-Bürger meist nur einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Nähere Informationen, auch für alle anderen Länder, bietet das Auswärtige Amt in der Rubrik Reise und Sicherheit (www.auswaertiges-amt.de).
Speziell für die USA gelten einige besondere Hinweise: Bitte beachten Sie, dass es eine veränderte Einreisebedingung für die USA gibt. Neu ist, dass Sie sich vorab Online beim ESTA-System anmelden müssen https://esta.cbp.dhs.gov
Deutsche Staatsangehörige und alle Staatsangehörigen aus „visafreien Ländern“ nehmen am „Visa Waiver“ Programm der USA teil und können als Touristen, Geschäftsreisende oder zum Transit im Regelfall bis zu einer Dauer von neunzig Tagen ohne Visum in die USA einreisen, wenn sie
(a)    im Besitz eines mindestens für die Dauer des geplanten Aufenthaltes gültigen, regulären (bordeauxroten), maschinenlesbaren deutschen Reisepasses sind oder einen vor dem 26.10.2006 ausgestellten und nach diesem Datum nicht verlängerten Kinderreisepass, der ein Foto enthält, besitzen;
(b)    Sie im Besitz einer elektronischen Einreiseerlaubnis („Electronic System for Travel Authorization“-ESTA) sind;
(c)    mit einer regulären Fluglinie oder Schifffahrtgesellschaft einreisen;
(d)    ein Rück- oder Weiterflugtickt (welches – außer für Personen mit festem Wohnsitz in diesen Ländern – nicht in Kanada, Mexiko oder der Karibik enden darf), gültig für den Zeitraum von max. 90 Tagen ab der ersten Einreise in die USA, vorweisen können;
(e)    der Reisepass sollte noch mindesten ein halbes Jahr ab dem ersten Reisetag gültig sein (nicht EU-Bürger evtl. abweichend)

12. Zoll
Reisende können aus jedem Mitgliedstaat der EG Waren abgabenfrei und ohne Zollformalitäten nach Deutschland mitbringen. Voraussetzung ist jedoch, dass diese Waren
(a)    nicht aus einem der zoll- oder steuerrechtlichen Sondergebiete mitgebracht werden;
(b)    weder zum Handel noch zur gewerblichen Verwendung bestimmt sind; und
(c)    keinen Verboten und Beschränkungen der Ein- oder Durchfuhr unterliegen.
Für manche Genussmittel (Alkohol Zigaretten, Kaffee) gibt es Richtmengen, bis zu denen eine private Verwendung angenommen wird.
Sehr umfangreiche Informationen, welche Waren oder andere Mitbringsel Sie aus Nicht-EG-Mitgliedsstaaten einführen dürfen, erhalten Sie auf www.zoll.de. Hier finden Sie auch weitere Information zu den Richtmengen für Genussmittel für Zollvorschriften für Genussmittel aus EG-Ländern. Falls Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

13. Welche Leistungen sind im Preis enthalten? Gibt es Sonstige Kosten?
Wir übernehmen entsprechend Ihrer Buchung normalerweise den Preis für die Übernachtung (im Normalfall ohne Frühstück), die Betreuung durch einen gastronomischen Profi, z.B. Pierre Nierhaus, den Transfer mit öffentlichen Transportmitteln vor Ort und die Kosten für eingeplante, besondere Events wie etwa die Weintour in San Francisco oder der Kochkurs in London.
Unserer Erfahrung nach und abhängig vom Preisniveau der Stadt werden Sie tagsüber etwa € 25–50 ausgeben und abends je nach Restauranttyp zwischen € 50–100, wobei die hohen Summen eher in Städten mit einem allgemein hohen Preisniveau, wie Tokio und London, zustande kommen. Städte wie Bangkok und Miami beispielsweise sind etwas günstiger.
Wer nach unserem Programm noch Clubs besuchen möchte, der muss natürlich in Städten wie New York oder Las Vegas mit einer „cover charge“ (Eintrittsgeld) bzw. Tischreservierungen mit „european bottleservice“ rechnen.

14. Visitenkarten
Bitte nehmen Sie ausreichend Visitenkarten mit, insbesondere in Asien reicht man bei fast jeder Begegnung zuerst die Visitenkarte. Normalerweise sind 30 Stück ausreichend, in Asien eher 50–60 Stück.

15. Welche Verbindung haben Pierre Nierhaus Consulting und Pencom Ploner Partner?
Pierre Nierhaus Consulting und Pencom Ploner Partner sind kooperierende Beratungsbüros in der Hospitality Industry. Während Pierre Nierhaus allerdings eher auf Konzepte, Marketing und Strategie spezialisiert ist, ist Jean Georges Ploner vor allem Experte in den Bereichen Personal- Entwicklung- und Servicequalität. Beide sind Buchautoren, Vortragsredner und führen Trendreisen durch, wobei beide ebenfalls ihre Spezialstädte haben (Jean Georges Ploner kennt sich beispielsweise besonders gut in Paris aus). Wir stimmen alle Termine und unser Knowhow miteinander ab, allerdings handelt es sich um verschiedene Firmen, die auf eigene Rechnung agieren.

 

Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Anreise selber bei dem Auswärtigen Amt (www.auswaertiges-amt.de) über evtl. Änderungen. Für alle o.g. Informationen übernehmen wir keine Gewähr.

Wenn Sie darüber hinaus Fragen zur Buchung haben, steht Ihnen Frau Matz gerne zur Verfügung. Sie erreichen Sie von Montag bis Donnerstag unter der Telefonnummer 069-299 809 80.
Wenn Sie sonstige generelle Fragen haben, versuche ich gerne, Ihnen diese zu beantworten. Da ich viel auf Reisen bin, senden Sie mir eine E-Mail zu. Wenn Sie mir ein/zwei Terminvorschläge für einen Rückruf nennen, rufe ich Sie gerne zurück.